Überfall auf Julienne

// 4. Dezember 2019 // Allgemein

Der Schock sitzt tief bei Julienne, obwohl sie ja schon einiges erlebt hat. Nachdem sie die Lohn- und Projektgelder für einen Monat abgeholt hat, ging sie auf den Markt, um für das Projekt einzukaufen.Dort in dem Gedränge schnitt ein Räuber ihr die Handtasche vom Arm und verschwand in der Menge. Julienne dachte an ihre Schüler im Internat, die hungrig auf sie warteten, die Angestellten, deren Monatseinkommen jetzt weg war und die Projekte, die nicht stattfinden können. Alles vergeblich?

„Julienne, ist dir denn etwas passiert?“

„Nein, nur der Schock macht mir zu schaffen.“

„Dann beruhige dich. Dir ist nichts passiert, das ist das Wichtigste. Das andere ist nur Geld.“

Nun, es ist nicht nur Geld, sondern Geld, das uns schon vorher in der Kasse gefehlt hat. Unsere Finanzen wurden durch den Krieg und die Ebola mehr beansprucht als sonst.

Wo sollen wir kürzen?

(__)   Gesundheitsstation und -Vorsorge

(__)   Primarschule

(__)   Sekundarschulbildung

(__)   Pastor incl. Erwachsenenbildung
und Projekte

(__)  Gehälter von fast ehrenamtlich
auf ganz ehrenamtlich

 

 

 

 

Eine Antwort hinterlassen