Juliennes Blog

// 28. November 2013 // Allgemein, Julienne, Projekte, Reiseblog 2013

Dies ist Juliennes Blog. Julienne ist die neue Projektmitarbeiterin des Projekts Tandandale. Sie hat früher einige Jahre bei den Pygmäen gelebt, bevor sie heiratete. Nun ist sie wieder in das Projekt eingestiegen.

Kaswera Julienne - PygmäenbeauftragteHier sind ihre ersten beiden Beiträge, allerdings nicht von ihr direkt geschrieben, sondern von uns übersetzt und redigiert.

Antworten werden auch nicht direkt an Julienne gehen. In Vuyinga, wo sie lebt, ist das Internet noch etwas anders konzipiert. Hier hängt die Geschwindigkeit des Netzes von der Straßenbeschaffenheit ab und davon, ob es regnet oder nicht.

Der Sprachstil ist vielleicht manchmal etwas gewöhnungsbedürfig. Die Muttersprache von Julienne ist Kinande, Umgangssprache Kiswahili und die Sprache ihrer Studien Französisch, Congo-Französisch! Bei der Übersetzung muss man da einiges anpassen. Trotzdem versuche ich, die Eigenarten der Sprache zu erhalten.

Blog 1    Oktober 2013

Ich habe mir das Projekt Tandandale angeschaut und folgendes festgestellt.

 Stärken des Projektes:

  • Motivation unserer Pygmäen -Schüler wieder zur Schule zu gehen.
  • Motivation der Pygmäen für das Wort Gottes und die Teilnahme an der Arbeit der Kirche
  • Austausch von Ideen, wie sie leben können. Dabei entschieden wir uns, mit dem Anbau von Gemüse zu beginnen.
  • Das Projekt hat begonnen. Wir beherbergen
    • Moise, den Sohn von Pastor Melissa, der die Sekundarschule Vuyinga besucht.
    • Patienten während ihres Aufenthalts im den Gesundheitszentrum Vuyinga
    • Pygmäen beim Besuch in Vuyinga
  • Bau der Nähstube
  • Motivation unserer Projektmitarbeiter, Lehrer, Pfarrer, Krankenschwestern, Direktor für die Gesundheits-Prävention für ein gesundes Leben in der Region Tandandale und sie über die Lebensmittel-Pyramide zu unterrichten, um eine gute Gesundheit zu erhalten.
  • Ich habe die Pygmäen bezüglich Sauberkeit sensibilisiert

Schwächen und Schwierigkeiten

  • Das Projekt Herberge hat begonnen, aber es fehlen noch Matrazen, Betten usw.
  • Ich habe noch keine Zeit gefunden, um mich mit den Ältesten der Gemeinde in Tandandale zusammen zu setzen.

Butembo, 30.10.2013

Blog 2 November 2013

Ich danke dem Herrn, denn er fährt fort uns hier in Vuyinga/Tandandale zu beschützen.

Im Monat November habe ich eine Evangelisation in Senga durchgeführt.

Ich teilte die Personen in folgende Gruppen :

  • die Gruppe der Männer
  • die Gruppe der Frauen
  • die Gruppe der Kinder
  • die Gruppe der Ehepaare. Hier suchte ich das Gespräch mit jedem Paar, um ihnen bei ihren internen Probleme in ihren Häusern zu helfen.

Die Leute haben das Wort Gottes verstanden. Sie haben den Mut gefasst, in die Kirche zu gehen, die einen als Katechumenen zur Vorbereitung der Taufe, die anderen als Sänger. Ich danke Gott, denn die Evangelisation war erfolgreich.

Ich verbrachte die Nacht in Senga trotz der schwierigen Bedingungen dort.

Mein Projekt Herberge ist gut gestartet, aber das Projekt Tandandale hat seit drei Monaten das Projekt noch nichts beigetragen. Nach meinen Berechnungen braucht es jeden Monat ungefähr  40$. Bisher habe ich die Kosten vorgestreckt.

Zur Brücke sende ich neue Fotos.

Meine Tochter hat den Tag der Kollation de grade des macadettes gefeiert. (Das ist eine Art Konfirmation) Die Feier war wunderbar. Unsere Freunde von den Pygmäen waren gekommen und sie waren sehr zufrieden mit der Lehre und mit der Feier. Einer von ihnen will mit den neuen macadettes starten.

Vuyinga 24.11.2013

Julienne

2 Antworten to “Juliennes Blog”

Eine Antwort hinterlassen