Satzung

Projekt Tandandale e.V.

 

Sie können unsere Satzung auch als PDF herunterladen:

Projekt Tandandale e.V. Satzung
Projekt Tandandale e.V. Satzung
Projekt Tandandale e.V. Satzung.pdf
77.5 KiB
100 Downloads
Details...

§1   Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein heißt “Projekt Tandandale: Förderung und Bildung für Pygmäen im Congo” und führt die Kurzbezeichnung “Projekt Tandandale”. Nach der Eintragung in das Vereinsregister führt der Verein den Zusatz “e.V.”

Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Herne unter der Nr. VR 488 am 21.01.2002 eingetragen.

Der Sitz des Vereins ist Herne.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2   Aufgaben und Ziele

Der Verein unterstützt und fördert die Pygmäenvölker im Congo. Die vornehmlichen Aufgaben und Ziele des Vereins sind:

  1. Die Lebensbedingungen der Pygmäen im Regenwald des Congo zu verbessern.
  2. Ihnen soll die Möglichkeit einer guten Schulbildung gegeben werden. Insbesondere durch:
    • a) Hilfen zum Bau und Unterhalt von Schulen, Klassenräumen und weiteren Verwaltungsgebäuden
    • b) Unterstützung bei der Anschaffung von Lehrmaterial und Schuluniform
    • c) Unterstützung bei der Anstellung von Lehrkräften
    • d) Unterstützung bei der Anstellung eines “Projektbetreuers” vor Ort
    • e) Bereitstellung von Schulgeld für den Besuch weiterführender Schulen
  3. Initiierung von Alphabetisierungsprogrammen für Erwachsene
  4. Schaffung einer entsprechenden Infrastruktur.
    • Verbindung zu den lokalen Autoritäten aufbauen und halten
  5. Schaffung einer Basis-Gesundheitsversorgung.
    • a) Bau und Unterhalt von Krankenstationen
    • b) Unterstützung bei der Anstellung von medizinischem Personal
    • c) Bereitstellung von medizinischer Ausrüstung
  6. Unterstützung der Vermittlung der christlichen Botschaft.
    • Betreuung der Pygmäen durch einen Pastor oder eine Pastorin
  7. Schaffung eines Bewußtseins in der Bevölkerung, in Deutschland und im Congo, für die Probleme der Pygmäen im Congo.
  8. Förderung der Integration der Pygmäen

Diese Ziele sollen nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung erreicht werden, so sollen auch andere Volksgruppen Zugang zu den Bildungseinrichtugen bekommen.

§3   Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten, in ihrer Eigenschaft als Mitglieder, keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins entfremdet sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§4   Mitgliedschaft

Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich gegenüber dem geschaftsführenden Vorstand zu beantragen; über den Eintritt eines neuen Mitgliedes wird durch den geschäftsführenden Vorstand entschieden.

Das Ausscheiden aus dem Verein erfolgt ebenfalls durch eine schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand. Der Ausschluss aus dem Verein ist auf Beschluss der Mitgliederversammlung möglich, wenn das Mitglied schwerwiegend gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Hierzu bedarf es einer Mehrheit von zwei Drittel der Mitglieder des Vereins.

Die Mitgliedschaft erlischt weiterhin, wenn das Mitglied mindestens ein Jahr mit den Beiträgen in Rückstand ist.

§5   Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Über die Höhe des Jahresbeitrags und dessen Fälligkeit entscheidet die Mitgliederversammlung. Auf Antrag gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand kann ein Mitglied wegen besonderer Umstände vorübergehend von der Beitragspflicht befreit werden.

Die Beiträge werden wie Spenden behandelt.

Der Verein nimmt darüber hinaus Spenden von Mitgliedern und Nichtmitgliedern entgegen.

§6   Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der geschäftsführende Vorstand

§7   Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung besteht aus den Vereinsmitgliedern. Sie tritt nach Bedarf zusammen; mindestens einmal jährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der geschäftsführende Vorstand lädt die Mitglieder des Vereins schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen zu einer Versammlung ein. Auf schriftliches Begehren eines Drittels der Vereinsmitglieder muss der geschäftsführende Vorstand binnen einer Frist von vier Wochen eine Mitgliederversammlung durchführen. Soweit nicht anders vermerkt, fasst die Mitgliederversammlung Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

Die Mitgliederversammlung entscheidet über:

  1. Alle Angelegenheiten, die für den Verein von grundsätzlicher Bedeutung sind.
  2. Die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes.
  3. Die Höhe des Jahresbeitrages.
  4. Die Einstellung von Honorarkräften zur Förderung der Vereinsziele.
  5. Den Haushaltsplan für das nächste Geschäftsjahr.
  6. Den Jahresbericht des geschäftsführenden Vorstandes und seine Entlastung.
  7. Die Erstellung und Änderung einer Geschäftsordnung.
  8. Die Änderung der Satzung (Mit einer Mehrheit von zwei Drittel der Stimmen).
  9. Die Auflösung des Vereins (Mit einer Mehrheit von zwei Drittel der Stimmen).

Die Beurkundung der Beschlüsse erfolgt in einem Protokoll, das von einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes und einem weiteren Vereinsmitglied zu unterzeichnen ist. Alles weitere kann eine Geschäftsordnung regeln.

§8   Der geschäftsführende Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand des Vereins besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden, dem dritten Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Der geschäftsführende Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt, bleibt jedoch so lange im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist.

Dem geschäftsführende Vorstand obliegt die Leitung des Vereins, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er übernimmt die rechtliche Vertretung des Vereins in allen vorkommenden Fällen, wobei jeweils zwei Mitglieder des geschäftsführende Vorstandes gemeinsam den Verein vertreten.

Alles weitere kann eine Geschäftsordnung regeln.

§9   Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Beschluss über die Auflösung bedarf einer Mehrheit von zwei Drittel der Mitglieder des Vereins. Im Falle der Auflösung fällt das Vermögen der Vereinten Evangelischen Mission Wuppertal, Rudolfstr. 137 mit dem Zweck der Pygmäenförderung zu. Es ist ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung zu verwenden.

 

Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 22. August 2001 errichtet.

Unterschriften der Gründungsmitglieder